All­ge­mei­ne Geschäftsbedingungen

der Weber Greis­sin­ger GmbH & Co.KG, Heilbronn

Teil A: All­ge­mei­ner Teil:

Gel­tungs­be­reich die­ser All­ge­mei­nen Geschäftsbedingungen

Die­se Geschäfts­be­din­gun­gen gel­ten für alle elek­tro­nisch, tele­fo­nisch, per Brief, per Tele­fax per E‑Mail oder durch per­sön­li­chen Kon­takt mit der Fir­ma Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG über­mit­tel­ten Bestel­lun­gen durch Kun­den. Die­se Bedin­gun­gen gel­ten auch für alle künf­ti­gen Geschäfts­be­zie­hun­gen, auch wenn sich nicht noch­mals aus­drück­lich ver­ein­bart wur­den. Abwei­chen­de, ent­ge­gen­ste­hen­de oder ergän­zen­de AGB‘s oder kun­den­sei­ti­ge Bestim­mun­gen wer­den nicht Ver­trags­be­stand­teil, es sei denn, ihre Gel­tung wird aus­drück­lich schrift­lich vereinbart.

Ver­trags­schluss

(1) Ein Ver­trag kommt erst zustan­de, wenn ein Auf­trag des Kun­den durch Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG ange­nom­men wur­de. Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG nimmt den Auf­trag an, indem dem Kun­den ent­we­der eine Auf­trags­be­stä­ti­gung (per Fax, E‑Mail oder Brief­post) über­mit­telt oder die bestell­te Ware aus­ge­lie­fert wird.

(2) In Pro­spek­ten, Anzei­gen, der Home­page oder ver­gleich­ba­ren Medi­en von Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG ent­hal­te­ne Anga­ben sind – auch bezüg­lich der Preis­an­ga­ben – unverbindlich.

Prei­se und Zahlungsbedingungen

(1) Alle Prei­se beinhal­ten die gesetz­li­che Umsatzsteuer.

(2) Zah­lung haben grund­sätz­lich inner­halb von 14 Tagen nach Rech­nungs­stel­lung ohne Abzug zu erfol­gen. Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG behält sich das Recht vor, nur mit­tels Vor­aus­kas­se oder per Nach­nah­me zu beliefern.

(3) Ver­zugs­zins­ten wer­den in Höhe von 5% über dem jewei­li­gen Basis­zins­satz p.a. berech­net. Die Gel­tend­ma­chung eines höhe­ren Ver­zugs­scha­dens bleibt vor­be­hal­ten. Für den Fall, dass die Fa. Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG einen höhe­ren Ver­zugs­scha­den gel­tend macht, hat der Kun­de die Mög­lich­keit, die­sem nach­zu­wei­sen, dass der gel­tend gemach­te Ver­zugs­scha­den nicht oder in zumin­dest wesent­lich nied­ri­ge­rer Höhe ange­fal­len ist.

Lie­fer­fris­ten

  • Lie­fer­ter­mi­ne oder –fris­ten sind – soweit sie nicht aus­drück­lich schrift­lich als ver­bind­lich ver­ein­bart wer­den, unverbindlich.
  • Der Beginn einer schrift­lich als ver­bind­lich zuge­sag­ten Lie­fer­zeit setzt die recht­zei­ti­ge und ord­nungs­ge­mä­ße Erfül­lung der Ver­pflich­tun­gen des Kun­den vor­aus. Die Ein­re­de des nicht erfüll­ten Ver­trags bleibt vorbehalten.

Gefahr­über­gang

Die Gefahr geht auf den Kun­de über, sobald die Ware über­ge­ben wur­de oder die Sen­dung an die den Trans­port aus­füh­ren­de Per­son über­ge­ben wor­den ist bzw. zwecks Ver­sen­dung das Unter­neh­men des Ver­käu­fers ver­las­sen hat. Wird der Ver­sand auf Wunsch des Kun­den ver­zö­gert, geht die Gefahr mit der Mel­dung der Ver­sand­be­reit­schaft auf ihn über.

Eigen­tums­vor­be­halt

(1) Die gelie­fer­te Ware bleibt bis zur voll­stän­di­gen Erfül­lung aller For­de­run­gen, die Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG gleich aus wel­chem Rechts­grund gegen den Kun­de jetzt oder künf­tig zuste­hen, Eigen­tum von Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG (Vor­be­halts­wa­re). Der Kun­de darf über die Vor­be­halts­wa­re nicht verfügen.

(2) Bei Zugrif­fen Drit­ter (ins­be­son­de­re: Gerichts­voll­zie­her) auf die Vor­be­halts­wa­re wird der Kun­de auf das Eigen­tum von Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG hin­wei­sen und Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG unver­züg­lich benach­rich­ti­gen, damit Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG ihre Eigen­tums­rech­te durch­set­zen kann. Soweit der Drit­te nicht in der Lage ist, Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG die in die­sem Zusam­men­hang ent­ste­hen­den gericht­li­chen oder aus­ser­ge­richt­li­chen Kos­ten zu erstat­ten, haf­tet hier­für der Kunde.

(3) Bei ver­trags­wid­ri­gem Ver­hal­ten des Kun­den — ins­be­son­de­re bei Zah­lungs­ver­zug – ist Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG berech­tigt vom Ver­trag zurück­zu­tre­ten und die Vor­be­halts­wa­re herauszuverlangen.

Rech­te des Kun­den bei Mängeln

(1) Hat der gelie­fer­te Gegen­stand nicht die ver­ein­bar­te Beschaf­fen­heit oder eig­net sich nicht für die nach dem Ver­trag vor­aus­ge­setz­te Ver­wen­dung oder die Ver­wen­dung all­ge­mein oder hat er nicht die Eigen­schaf­ten, leis­tet Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG grund­sätz­lich Nach­er­fül­lung durch Nach­lie­fe­rung einer man­gel­frei­en Sache.

(2) Mehr­fa­che Nach­lie­fe­rung ist zuläs­sig. Schlägt zwei­fa­che Nach­lie­fe­rung fehl, kann der Kun­de nach sei­ner Wahl den Kauf­preis ange­mes­sen her­ab­set­zen oder vom Ver­trag zurücktreten.

(3) In den Fäl­len von Nach­lie­fe­rung hat der Kun­de die man­gel­haf­te Sache her­aus­zu­ge­ben und Wert­er­satz für die gezo­ge­ne Nut­zung zu leisten.

Bean­stan­dun­gen

Rekla­ma­tio­nen auf­grund von Preis- und/oder Men­gen­dif­fe­ren­zen, Trans­port­schä­den, Zustell­ver­zö­ge­run­gen u. ä. sind der Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG unver­züg­lich schrift­lich anzuzeigen.

Auf­rech­nung-und Zurückbehaltungsrechte

Dem Kun­den steht das Recht zur Auf­rech­nung nur zu, wenn sei­ne Gegen­an­sprü­che rechts­kräf­tig fest­ge­stellt oder unbe­strit­ten sind. Zur Aus­übung eines Zurück­be­hal­tungs­rechts ist der Kun­de nur inso­weit befugt, als sein Gegen­an­spruch auf dem glei­chen Ver­trags­ver­hält­nis beruht.

Haf­tungs­be­gren­zung

Der Ver­käu­fer haf­tet nicht für Schä­den, die er, sein gesetz­li­cher Ver­tre­ter oder Erfül­lungs­ge­hil­fe durch ein­fa­che Fahr­läs­sig­keit ver­ur­sacht hat. Dies gilt ohne Rück­sicht auf die Rechts­na­tur des gel­tend gemach­ten Anspruchs ins­be­son­de­re aus Ver­zug, sons­ti­ger Pflicht­ver­let­zung oder uner­laub­ter Hand­lung. Die­se Haf­tungs­be­schrän­kung gilt nicht für Schä­den aus Ver­let­zung des Lebens, des Kör­pers oder der Gesund­heit und aus Ver­let­zung wesent­li­cher Vertragspflichten.

Rück­ga­be der Ware

(1) Ein Waren­um­tausch für Hygie­ne­ar­ti­kel ist aus­ge­schlos­sen. Im Übri­gen kann ein Waren­um­tausch nur nach ent­spre­chen­der Ver­ein­ba­rung erfol­gen. Die Rech­te aus Gewähr­leis­tung oder ver­brau­cher­schüt­zen­den Rege­lun­gen (z. B. Fern­ab­satz­ver­trä­ge) blei­ben hier­von unberührt.

(2) Die Kos­ten für die Rück­nah­me trägt – soweit dies gesetz­lich zuläs­sig ist — der Kunde.

Die Rück­nah­me setzt vor­aus, dass die Ware unbe­schä­digt, unge­braucht, funk­ti­ons­fä­hig, voll­stän­dig und in ein­wand­frei­em Zustand ist sowie sich in der Ori­gi­nal­ver­pa­ckung befin­det. Bei Nicht­er­fül­lung die­ser Bedin­gun­gen kann Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG eine Bear­bei­tungs­ge­bühr in ange­mes­se­ner Höhe erheben.

Die Ein­wil­li­gungs­er­klä­rung kann der Kun­de jeder­zeit mit Wir­kung für die Zukunft widerrufen.

Nicht­teil­nah­me an der Verbraucherschlichtung

Die Fa. Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG betei­ligt sich nicht an Ver­brau­cher­schlich­tungs­ver­fah­ren nach dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz.

Strei­tig­kei­ten über den geschlos­se­nen Ver­trag und des­sen Aus­füh­rung kön­nen vor der Vermittlungsstelle:

Hand­werks­kam­mer Heil­bronn-Fran­ken
Allee 76
74072 Heil­bronn

Tele­fon: 0049 7131 791–0
Fax: 0049 7131 791–200
E‑Mail: Info@hwk-heilbronn.de

ver­han­delt werden.

Teil B: Beson­de­rer Teil (miet­wei­se Über­las­sung von Hilfsmitteln)

Gel­tung der Bedin­gun­gen von Teil B

Die miet­wei­se Über­las­sung des Hilfs­mit­tels an den Kun­den erfolgt auf­grund der nach­ste­hen­den Geschäftsbedingungen.

Pflich­ten der Fa. Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG

(1) Die Fa. Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG über­lässt dem Kun­den das Hilfs­mit­tel für die ver­ein­bar­te Miet­zeit. Sie wird den Miet­ge­gen­stand in ein­wand­frei­em und betriebs­fä­hi­gem Zustand mit den erfor­der­li­chen Unter­la­gen über­ge­ben sowie den Kun­den in die Hand­ha­bung des Hilfs­mit­tels einweisen.

(2) Die Fa. Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG hat den Miet­ge­gen­stand wäh­rend der Miet­zeit in gebrauchs­fä­hi­gem Zustand zu erhalten.

Pflich­ten des Kunden

(1) Der Kun­de ver­pflich­tet sich, den Miet­ge­gen­stand aus­schließ­lich bestimmungs‑, sach­ge­mäß und pfleg­lich zu behan­deln sowie die Nut­zung durch Drit­te zu verhindern.

(2) Der Kun­de hat den Miet­ge­gen­stand gegen Dieb­stahl zu sichern und vor Feu­er zu schüt­zen. Der Abschluss von ent­spre­chen­den Ver­si­che­run­gen wird empfohlen.

(3) Der Kun­de ist ver­pflich­tet, der Fa. Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG jede Beschä­di­gung der Miet­sa­che unver­züg­lich anzu­zei­gen, unab­hän­gig davon, ob die­se auf natür­li­chem Ver­schleiß beruht oder vom Kun­den oder drit­ten Per­so­nen zu ver­tre­ten ist. Die Benut­zung eines beschä­dig­ten oder nicht in betriebs­si­che­ren Zustand befind­li­chen Hilfs­mit­tels ist unzu­läs­sig. Bei Beschä­di­gun­gen durch Drit­te ist der Fa. Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG unver­züg­lich ein Scha­dens­pro­to­koll mit Namen und Adres­se des Schä­di­gers zu übermitteln.

(4) Adress- und Namens­än­de­run­gen sowie die Aus­fuhr des Hilfs­mit­tels in das Aus­land sind der Fa. Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG unver­züg­lich mit­zu­tei­len. Dar­über hin­aus ist die Fa. Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG unver­züg­lich zu unter­rich­ten, sobald die medi­zi­ni­schen Grün­de für die Ver­wen­dung des Hilfs­mit­tels entfallen.

Haf­tung

(1) Der Kun­de haf­tet für alle Beschä­di­gun­gen des Miet­ge­gen­stan­des, die durch Vor­satz oder gro­be Fahr­läs­sig­keit und nicht bestim­mungs­ge­mä­ßen Gebrauch auf­tre­ten. In die­sen Fäl­len hat der Kun­de die ent­stan­de­nen Schä­den auf eige­ne Kos­ten durch die Fa. Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG besei­ti­gen zu lassen.

(2) Der Kun­de haf­tet für alle Schä­den, die dar­aus ent­ste­hen, dass das Hilfs­mit­tel durch Drit­te genutzt oder nicht hin­rei­chend gegen Dieb­stahl oder Feu­er gesi­chert ist.

(3) Der Kun­de haf­tet für den Ver­lust des Miet­ge­gen­stan­des, wenn der Ver­lust auf Umstän­de zurück­zu­füh­ren ist, die der Kun­de zu ver­tre­ten hat. Im Übri­gen haf­tet der Kun­de für eine ord­nungs­ge­mä­ße, ggf. tro­cke­ne Unter­brin­gung des Hilfsmittels.

(4) Der Kun­de oder sei­ne Erben haf­ten für Schä­den, die der Fa. Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG dadurch ent­ste­hen, dass sie nicht recht­zei­tig gemäß § 5 Absatz 4 Satz 2 die­ser Bedin­gun­gen infor­miert wurde.

(5) Die Fa. Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG über­nimmt kei­ne Haf­tung für Schä­den, die dadurch ein­tre­ten, dass der Miet­ge­gen­stand nicht bestim­mungs­ge­mäß oder sach­ge­recht ver­wen­det wurde.

Gewähr­leis­tung

(1) Die Fa. Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG leis­tet Gewähr für die Güte und Funk­ti­ons­fä­hig­keit des Hilfs­mit­tels im Rah­men der gesetz­li­chen Gewährleistung.

(2) Offen­sicht­li­che Män­gel müs­sen der Fa. Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG unver­züg­lich, spä­tes­tens jedoch inner­halb von vier­zehn Tagen nach Lie­fe­rung mit­ge­teilt wer­den. Die man­gel­haf­ten Gegen­stän­de sind unver­än­dert zur Besich­ti­gung durch die Fa. Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG bereit­zu­hal­ten. Ein Ver­stoß gegen die in Satz 1 gere­gel­ten Bestim­mun­gen schließt jede Gewähr­leis­tung aus.

Repa­ra­tu­ren

(1) Sämt­li­che Repa­ra­tu­ren sind von der Fa. Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG oder einer von ihm beauf­trag­ten Per­son oder Fir­ma aus­zu­füh­ren. Der Miet­ge­gen­stand darf weder vom Kun­den noch von einer drit­ten Per­son geöff­net oder repa­riert werden.

(2) Die Fa. Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG stellt dem Kun­den für die Dau­er der Repa­ra­tur einen ande­ren, ent­spre­chen­den Miet­ge­gen­stand zur Ver­fü­gung, sofern ihm dies mög­lich ist. Für die Dau­er der Repa­ra­tur ist der Kun­de eben­so wenig von der Zah­lung der Mie­te befreit wie beim Ver­lust des Miet­ge­gen­stan­des, soweit die Beschä­di­gung oder der Ver­lust von ihm zu ver­tre­ten sind. In die­sen Fäl­len hat der Kun­de die Repa­ra­tur­kos­ten zu tragen.

Kün­di­gung

(1) Die Fa. Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG ist zur frist­lo­sen Kün­di­gung berech­tigt, wenn der Kun­de den Miet­ge­gen­stand unsach­ge­mäß gebraucht oder den Miet­ge­gen­stand Drit­ten ohne schrift­li­che Zustim­mung der Fa. Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG über­lässt oder eine rück­stän­di­ge Mie­te trotz schrift­li­cher Auf­for­de­rung zur Zah­lung inner­halb von einer Woche nicht bezahlt.

(2) Im Fall der frist­lo­sen Kün­di­gung hat die Fa. Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG das Recht, den Miet­ge­gen­stand unver­züg­lich zurück­zu­for­dern. Wird der Miet­ge­gen­stand nicht inner­halb von 2 Werk­ta­gen zurück­ge­bracht, so hat die Fa. Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG das Recht, den Miet­ge­gen­stand auf Kos­ten des Kun­den abho­len zu lassen.

 

Teil C: Beson­de­rer Teil (Berück­sich­ti­gung der Mit­glied­schaft des Kun­den in der Gesetz­li­chen Kran­ken­kas­se oder der Pri­va­ten Krankenversicherung)

Gesetz­li­che Krankenkassen

(1) Soweit eine gesetz­li­che Kran­ken­kas­se als Kos­ten­trä­ger in Betracht kommt, gel­ten die mit den Kas­sen aus­ge­han­del­ten Rah­men- bzw. Dienst­leis­tungs­ver­trä­ge. Soweit erfor­der­lich, erstellt die Fa. Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG einen Kos­ten­vor­anschlag zur Ein­rei­chung bei der Krankenkasse.

(2) Der Kun­de über­nimmt alle Kos­ten selbst, die von der Kas­se nicht erstat­tet wer­den. Die Höhe der von der Kas­se nicht gedeck­ten Kos­ten wer­den ent­we­der von der Kran­ken­kas­se oder von der Fa. Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG nach­ge­wie­sen, sobald die Ent­schei­dung der Kas­se vor­liegt. Maß­ge­bend sind inso­weit die zwi­schen der Fa. Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG und der Kran­ken­kas­se ver­ein­bar­ten Miet­prei­se bzw. die übli­chen Preise.

(3) Der Auf­trag gilt nur unter der Bedin­gung, dass die Kran­ken­kas­se die Kos­ten über­nimmt oder die Kos­ten vom Kun­den selbst bezahlt werden.

(4) Rege­lun­gen, die die Fa. Weber Greis­sin­ger GmbH & Co. KG durch die Ver­sor­gungs­ver­trä­ge mit den gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen geschlos­sen hat, kön­nen die­se All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen modifizieren.

Pri­va­te Krankenversicherung

Das unter dem Punkt Gesetz­li­che Kran­ken­kas­se Ver­ein­bar­te gilt nicht, sofern der Kun­de pri­vat kran­ken­ver­si­chert ist. Die Leis­tun­gen erfol­gen dann aus­schließ­lich auf­grund eines pri­va­ten Auf­trags. Dem Kun­den bleibt es über­las­sen, Kos­ten­er­stat­tungs­an­sprü­che gegen sei­ne Ver­si­che­rung gel­tend zu machen. Die Wirk­sam­keit des Auf­trags und die Fäl­lig­keit der Ver­gü­tung wer­den hier­durch nicht berührt.

Stand: 01.05.2018

Weber Greis­sin­ger GmbH & Co.KG
Sül­mer­stra­ße 54
74072 Heilbronn

Tele­fon: 07131 7823–0
Tele­fax: 07131 7823–11
E‑Mail: info@webergreissinger.de